Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

   

2005, Gimritz/ Halle (Sachsen- Anhalt), evang. Kirche St. Georg, Apsis, Wandmalereien

 

Diplomarbeit, Thema: Die Wandmalereien der Apsis der Pfarrkirche St. Georg zu Gimritz von Karl Völker 1926. Befundsicherung im Kontext der Raumausstattung, Notsicherung und Entwicklung eines Konzepts zur nachhaltigen Konservierung.

An der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst- Fachhochschule Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen, Fachbereich Konservierung/ Restaurierung, Studienrichtung Wandmalerei/ Architekturoberfläche.

 

Kurze Zusammenfassung:  Die Temperafarbenmalerei in der Kalotte der Gimritzer Kirche St. Georg wurde im Jahre 1926 von dem halleschen Dekorationsmaler Karl Völker (1889- 1962) ausgeführt. Ziel der Diplomarbeit war die Ermittlung geeigneter Materialien und Techniken zur Sicherung und Präsentation der in ihrer Substanz gefährdeten Wandmalereien.

  • Befundsicherung, Quellen- und Literaturrecherchen
  • detaillierte Kartierung
  • Notsicherung (testen verschiedener Methoden zur Fixierung und gleichzeitigen Konsolidierung der kreidenden Malschichten anhand ausgewählter Probeflächen)
  • Untersuchungen der vorliegenden Mikroorganismen, Auswahl des geeigneten Biozids

 


Gimritz, St. Georg, Ansicht nach Osten mit Apsis

Apsis, Malerei 1926 von Karl Völker, Darstellung Christus und Engel

 

Apsis, Detail Engel, Schadensbild Malschichtverluste

Apsis, Hintergrund neben Flügel, Malschichtverluste.

 

Gipsnadeln unter dem Mikroskop,10fache Vergrößerung

 

Hauptverursacher des Schadensbildes ist Gips, REM- Aufnahme von Gips- Kristallen aus einem weißen Partikel des Malschicht- Untergrundes

Mikrobieller Befall (Cladosporium sphaerospermum) auf der Malschicht, 50fache Vergrößerung unter dem Mikroskop

 

 

2004/ 05, Görlitz (Sachsen), Biblisches Haus, Renaissancesaal, Holzdecke

 

Teilnahme an Restaurierungsarbeiten einer bemalten Holzdecke um 1600. Die stark verschmutzte und verschwärzte Malerei wurde im Vorjahr mit Laser freigelegt.

Reinigung, Festigung, Retusche der fragilen Leimmalerei auf Papier und Holz.

Die Teilnahme an den Arbeiten erfolgte als freie Mitarbeiterin der Diplom Restauratorin Sabine Schröder, Dresden/ Sachsen.



Görlitz, Biblisches Haus, Renaissancesaal, Detail aus der Deckenmalerei nach Laserreinigung und vor Festigung der Malschicht

Görlitz, Biblisches Haus, Detail aus der Deckenmalerei nach Festigung


Görlitz, Biblisches Haus, Detail aus der Deckenmalerei nach der Retusche

Görlitz, Biblisches Haus, Präsentation der Decke nach der Restaurierung




 

2004, Königslutter/ Niedersachsen, Kaiserdom, Wandmalereien im nördlichen Mittelschiff

Restauratorische Befundsicherung/ Untersuchung der Malereien von Essenwein und Quensen von 1887- 94 an der nördlichen Mittelschiffswand. Freilegen der überfassten Bereiche. Erstellen einer Musterachse nach der Originalmalerei.

 

Mitarbeit bei Diplom Restauratorin Barbara Kellner, Hildesheim.

 

 

 

Kaiserdom Königslutter, Blick ins nördliche Mittelschiff, hist. Aufnahme mit noch sichtbaren Wandmalereien

Kaiserdom Königslutter, Blick nach Südosten, Ausmalung durch Essenwein und Quensen 1887- 89

Kaiserdom Königslutter, Blick nördliches Seitenschiff, Detail, Farbrekonstruktion nach Befund