Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 

2017, Wandgestaltung, Altstadt, Fürth/ Bay.

Freilegen, Sichern, Ergänzen, Retuschieren von Wandgemälden in einem Fürther Privathaus- entstanden

im späten 19. Jh. Von einer kompletten historischen Raumgestaltung wurde nur ein Ausschnitt restauriert

und präsentiert. Die übrigen Wandgemälde wurden für die Nachwelt mit Japanpapier gesichert

und wieder unter einem Anstrich verborgen.

 

 

Vorzustand

Nach Freilegen und Reinigung

 

 

Nach Retusche

 

 

2017, sechs Wandbilder, Mutterhaus, Neuendettelsau/ Bay.

Die historschen Wandbilder im Mutterhaus wurden für die Nachwelt bewahrt und restauriert.

Sie wurden gereinigt, Hohlstellen hinterfüllt, gekittet und retuschiert.

 

 

Wandbild 6, Vorzustand

Wandbild 6, Nach Hinterfüllen, Kitten, Reinigung, Retusche

 

 

2017, Fliesenrestaurierung, Hornschuchpromenade, Fürth

Die historischen Fliesen (Beginn 20. Jh.) wiesen kleinere Verluste, Schäden, Löcher auf.

Die schadhaften Stellen wurden gereinigt, gekittet und retuschiert- fehlende Bereiche wurden rekonstruiert.

 

 

 

 

Vorzustand

Endzustand nach Retusche der Fliesen

Vorzustand

Endzustand nach Rekonstruktion fehlender Fliesen

 

 

2016, Wandmalereien, Chorraum, evang. Kirche St. Stephanus,

Kainsbach/ Happurg, Bay.

Es erfolgte eine restauratorische Befundsicherung mit Kartierung und diverse naturwissenschaftliche Untersuchungen,

wie Messungen der Leitfähigkeit, Salzanalyse, Probenbetrachtung unter dem Mikroskop.

Als Schäden gab es ein massives Salzproblem durch aufsteigende bauschädliche Salze aus dem darunter liegenden

Zementverputz. Weitere Schäden waren: kreidende Malschicht, aufstehende Schollen, Hohlstellen, Risse.

Zum Schutz der Malerei wurde an Nord- und Südwand eine ca. 50cm breite Pufferzone geschaffen. Hier wurde der

zementhaltige Putz entfernt und stattdessen ein für die Malerei unschädlicher Kalkmörtel aufgebracht.

Weitere Maßnahmen waren: Oberflächenreinigung, Festigung der Malschicht, Ankleben der Schollen, Hinterfüllen der Risse.

 

 

 

Blick in den Chorraum

Gewölbemalereien

Kartierungsfoto Nordwand, Proben/ Befunde

 

 

Vorzustand nach der Freilegung

Kartierungsfoto Nordwand, Leitfähigkeitsmessung, grüne Bereiche sind trocken, gelbe zeigen mittlere Werte, rote Bereiche zeigen eine hohe Feuchtigkeit

 

 

Nordwand mit 50cm breiter Pufferzone

Nordwand Detail nach Retusche der Apostelköpfe

 

2017, verschiedene Leinwandgemälde, Fürth, Bay.

Restauriert wurden zwei sehr schadhafte Ölgemälde mit Löchern in Malschicht und Leinwand.

Hier mussten die Rückseiten mit Glutinleim und neuer Leinwand stabilisiert (doubliert) werden.

Dann erfolgten Kittung, Retusche und Firnis.

 

 

Bild 1: Vorzustand, Sicherung und Festigung über Japanpapier

Bild 1: Während des Firnissens

 

 

 

Bild 2: Vorzustand

Bild 2: Gemälderückseite mit Leinwanddoublierung, weil der Bildträger brüchig war und viele Löcher aufwies

 

 

2017, Leinwandgemälde, Nürnberg

Das aus der Mitte des 19. Jh. stammende Kinderbildnis wies große Schäden im Untergrund auf.

Die Leinwand wurde geklebt, gekittet und retuschiert.

 

Vorzustand, zerschnittene Leinwand

Nach Kleben der Leinwand, nach Kittung

Endzustand nach Retusche

 

 

2017, Leinwandgemälde, Privatbesitz, Fürth, Bay.

Restauriert wurde eine Kopie des Ölgemäldes: „Verlesung des Testamentes“ von Otto Erdmann (1834- 1905).

Hier erfolgte eine Firnisabnahme, Reinigung, Kittung, Retusche und abschließend ein Firnissen.

 

 

Vorzustand mit Löchern in der Malschicht

Zustand nach Reinigung mit gekitteten Fehlstellen

 

 

 

Detail mit gekitteten Fehlstellen

Endzustand nach Retusche und Firnis

 

 

2016, Leinwandgemälde, Fürth, Bay.

Restauriert wurde ein großes Ölgemälde. Hier wurden mehrere Risse in der Leinwand (Rückseite) doubliert,

dann vorderseitig gekittet, retuschiert, gefirnist.

 

 

Vorzustand, tiefer Riss in der Leinwand (Ananas)

Endzustand